Die Vereinsgeschichte in Kurzfassung

 

(Details in der orig. Handschrift - beim Schriftführer)

    

Nach den ersten Versuchen einer Vereinsgründung im Jahre 1895 war es schließlich am 23. April 1922 soweit, der "Deutsche Sängerverein St.Peter am Ottersbach" wurde gegründet, Gründungsobmann war Oberlehrer Johann Lamprecht, erster Chormeister Lehrer Josef Schmid. Dem damaligen Zeitgeist entsprechend wurde ein von Dr.Ottokar Kernstock gedichteter und vom Domkapellmeister zu Graz Rudolf Weis-Ostborn vertonter Wahlspruch, der bis heute Bestand hat, dem Verein gewidmet: "Deutsche Erde, Heimatscholle, die der Ottersbach durchzieht, heg in Treuen, komm was wolle, deutsche Art und deutsches Lied."

Zahlreiche Aktivitäten kennzeichneten die ersten Jahre. Ständig war der Verein Mitgestalter so mancher öffentlicher, kirchlicher und sonstiger Feiern, veranstaltete selbst gerne und oft Straßensingen, Liedertafeln, Sing- und Theaterspiele u.ä. und war auch über die Grenzen der Region hinaus aktiv. In diese vielfältigen Tätigkeiten wurde auch ein Frauenchor und ein eigenes Hausorchester unter der Leitung des in der Region sehr bekannten Georg Bogner sen. eingebunden. Lag die Chorleitung lange Zeit in den bewährten Händen des Lehrers Josef Schmid, so wechselte der Vereinsvorstand bald. Am 14.11.1923 übernahm Gend.Insp. Karl Klapper , am 09.01.1925 Kaufmann Karl Graf und am 08.01.1926 Lehrer Georg Bogner jun. die Vereinsführung, die er auch bis 1938 behielt. Nach der "Kriegspause 1939 - 1947" wurde im Jänner 1948 wieder die Probentätigkeit unter der Leitung von Chm. Fritz Thaler aufgenommen, Obmann war der Landwirt Johann Ulz. Ab 1951 wurde Glasermeister Josef Faßwald Obmann, als Chorleiter kehrte Josef Schmid zurück. In dieser Zeit hat für einige Jahre auch wieder ein gemischter Chor eifrigst mitgewirkt, leider blieb dieser Chor nicht bestehen. Bei der Jahreshauptversammlung 1952 taucht zum ersten Mal neben dem Chormeister Josef Schmid der Name Johann Puntigam als Chorleiter auf, ab 1953 ist er alleiniger Chorleiter. Als 7. Obmann folgt der Postbeamte Anton Pauer , der 1977 nach 25jähriger Funktion aus gesundheitlichen Gründen zurücktritt. Ihm folgt als Obmann MR Dr. Alois Ploder. Ab 01.02.1983 führt der Landwirt Erich Faßwald die Geschicke des Vereines. Nachdem Josef Haiden schon einige Zeit interimistisch die Geschäfte des Vereines inne hatte, wurde er am 23.01.1990 zum neuen Obmann gewählt. Auch die Chorleitung ging nach der Erkrankung des langzeitigen Chorleiters Hans Puntigam mit 06.12.1988 provisorisch und mit der JHV definitiv auf Hans Hötzl über. Seit 19.03.2003 führt Ing. Erwin Patz den Verein, ebenso übernahm mit diesem Tag Günther Haiden die Chorleitung. In der JHV am 22.03.2009 erklärte Obm. Patz aus Motivationsgründen seinen Rücktritt. Obm.stv. Josef Haiden übernimmt bis zur Neuwahl (2010) die Vereinsgeschäfte. In der JHV am 14.03.2010 wird Josef Haiden zum Obmann und Felix Nachbagauer zum Obm.stellvertreter gewählt, der übrige Vorstand bleibt gleich. In der JHV am 20.03.2011 wird an Stelle von Ernst Zenz - "Auszeit" - Karl Wurzinger zum Kassierstellvertreter ernannt. 

Wesentliche (Fest)veranstaltungen waren am 02.02.1923 die Gründungsliedertafel, am 28. und 29.07.1923 die Festliedertafel mit Bannerweihe, am 13.06.1926 die festliche Gedenktafelenthüllung für den Tondichter Franz Blümel (geb. 16.04.1839 in St.Peter a.O. - Haus Sommer), das 25jährige Bestandsjubiläum am 29.04.1951 (wegen der Kriegswirren verspätet), am 14.04.1963 das 40jährige Bestandsjubiläum und vom 12. bis 14.05.1972 das große 50-Jahr-Jubiläum mit Fahnenweihe, wobei sich bei dieser Veranstaltung Gend. Insp. Franz Zisser als Festobmann besonders verdient machte. Im Mai 1973 traten wir erstmals uniformiert auf (Muttertagsfeier), wobei die Finanzen dem Blümelchor entsprechend nur für ein "Leibl mit silbernen Knöpfen" und ein Trachtentüchl reichten. Muttertagswunschkonzerte, Liederabende, Bezirks- und Landessingen, Umrahmungen und Mitgestaltungen standen ständig auf dem Programm. Am 21.04.1985 stellten wir uns zur musikalischen Standortbestimmung mit dem damals stellv. Chl. Lehrer Johann Hötzl einem Wertungssingen in Ilz und konnten einen guten Erfolg heimbringen. 1987 wurden alle aktiven Sänger mit einer Vereinstracht beerbt, die bis heute unser äußeres Erkennungsmerkmal blieb. Das Bezirkssingen zum 70-Jahr-Jubiläum am 05.07.1992 und das Jubiläumskonzert "70-Jahre-MGV" am 12.12.1992 werden uns lange in Erinnerung bleiben. Als Großveranstaltungen sollen auch das Bezirkssingen am 28.06.2002 in St.Peter a.O. - im Rahmen des Jubeljahres 2002 - und das Jubiläumskonzert zum 80 jährigen Bestand des Vereines am 26.10.2002 erwähnt werden. Im Rahmen der Veranstaltung "Die Sturmbeschwörung" am 26.10.2004 hatte Chorl. Hans Hötzl nach 13-j. Tätigkeit offiziell seinen letzten Auftritt, er bleibt aber als Chl.stv. weiterhin "musikalisch aktiv". 2005 führte uns der Sängerausflug nach Slowenien und zwei Jahre später nach Italien. Die letzte Großveranstaltung war am 25.11.2006 in der neuen Ottersbachhalle - "Gesang & Junker". Der Erfolg dieser Veranstaltung ermutigte uns zu einer Neuauflage am 15.11.2008.  Der Sängerausflug ging 2009 nach NÖ.  Mit 07.06.2010 sind wir Mitglied der "Gemeinschaft für Chöre und Singkreise im Steirischen Vulkanland". Schon traditionell (zum 3. Mal) wurde die Veranstaltung "Gesang & Junker" am 20.11.2010 vor ca. 300 Besuchern mit sehr positiven Rückmeldungen abgehalten. Eines der Hauptereignisse im Jahre 2011 war der Ausflug am 27. und 28.08., der uns nach Villach und Spittal, ins Mölltal, ins Maltatal und auf die Nockalmstraße führte.

90 Jahre MGV - am 20.05.2012 durften wir das Bezirkssingen ausrichten, insgesamt nahmen 10 Vereine aktiv teil. Es war eine gelungene Veranstaltung bei herrlichem Wetter und mit sehr gutem Besuch. 30.06.2012 - Teilnahme am VulkanlandCHORfestival in Gnas.   24.11.2012  -  traditionell wieder "Gesang&Junker und 90 Jahre MGV" - ca. 200 Gäste in der Ottersbachhalle.

Das Hauptereignis 2013 war der gelungene Ausflug nach ISTRIEN - Motto: Kulinarik (Käse, Wein, Olivenöl, Fisch,...)und Kultur (Groznjan, Piran, Ljubliana,...) am 26. und 27.10. 2013.

Am 25.09.2014 stirbt nach schwerer Krankheit unser Obmstv. Felix Nachbagauer und wird am 30.09.2014 in St.Peter a.O. unter großer Anteilnahme begraben.

Am 22.11.2014 gab es wieder unser Junkerfest, heuer unter dem Titel "Wein & G'sang" mit teilweisem Liedkabarett und ironischem Lokal- bzw. Selbstbezug. Gutes Echo, zufriedenstellender Besuch (ca. 200), sehr guter Umsatz!

In der Jahreshauptversammlung am 22.03.2015 wurde F.J. Pauer zum Obmannstellvertreter und H.E. Illmayer zum Schriftf.stv. gewählt (außerpl. Wahl wegen des Ablebens von Nachbagauer F.). Am 12.09.2015 Teilnahme am Regionssingen in Deutsch Goritz. 26. u. 27.09.2015 gelungener Ausflug nach Salzburg-Berchtesgaden-Kehlsteinhaus-Königsee, auch wenn der GSELLMANNBUS kurz streikte. Mit unseren Gästen 37 Teilnehmer!

Am 24.11.2015 stirbt völlig unerwartet unser ältester Sänger Hans Haas, nach dem er kurz zuvor den 90er erreichte. Wir verabschiedeten uns von ihm am 27.11.2015.
Wieder hat uns ein ehemaliger Sänger verlassen: am 12.03.2016 stirbt nach langer, schwerer Krankheit Fritz Hammer. Wir nehmen mit einer Abordnung an den Begräbnisfeierlichkeiten in Gnas am 17.03.2016 teil.
Am 21.05.2016 findet das diesjährige Regionssingen in Halbenrain statt an dem wir auch teilnehmen.
Unerwartet stirbt am 11.06.2016 nach 60jähriger Sängertätigkeit unser Adolf!  Adolf Burda wurde am 15.06.2016 mit allen Sängerehren in St. Peter a. O. zu Grabe getragen.
Im Zweijahresrhythmus veranstalteten wir am 19.11.2016 wieder in Zusammenarbeit mit Weinbauern unser Herbstsingen mit dem Titel "Wein-G'sang". Erstmals gingen wir mit der Bühne in den Saal und konnten so ohne technische Hilfen zur Zufriedenheit aller und im engen Kontakt zum Publikum singen. Erstmals mit dabei Benjamin Haiden, Sohn unseres Chorleiters. Fast 200 Zuhörer waren von uns, vom Moderator Wolfgang Pauer und von der Harmonikaspielerin Natascha Mandl angetan. Die Liedauswahl von den  Chl. G. Haiden und H. Hötzl entsprach auch ziemlich genau dem Geschmack des Publikums, was die vielen, sehr positiven Rückmeldungen zeigten. Mit dieser Veranstaltung endete nach fast 40jähriger Verantwortung für das Liedgut und dessen Interpretation die Chl.tätigkeit für H. Hötzl endgültig. Übrigens trugen wir bei dieser Veranstaltung zum ersten Mal unsere neue Kleidung: Vulkanland-Jeans, Gürtel mit "Panther-Schnalle", weißes Hemd mit Hornknöpfen, "steir. Leibl", schwarz mit grüner Pantherstickerei und "12 silberenen Knöpfen" - dem Blümel-Chor entsprechend.
Das Regionssingen 2017 fand am 27.05. in Mureck statt. Wieder konnten wir, obwohl wir nur 12 Sänger waren, mit unseren Liedern (1. Es zwickt und es zwackt..., 2. Pot. zu den Com. Harm.) einen erfreulich frischen und unterhaltsamen Eindruck hinterlassen, was vom Publikum auch mit entsprechender Würdiung zum Ausdruck gebracht wurde.
Am 26. und 27.08. führte uns der heurige Ausflug in den "Bayrischen Wald" (über Passau - Stadtführung, Mittagessen; Neuschönau - Baumwipfelpfad; Frauenau - Quartier; Bodenmais - Hergottschnitzer Zülow - Glasparadies Joska). Dank der hervorragenden Organisation durch unseren Sepp hat diese Fahrt bei allen bleibenden Eindruck hinterlassen. Übrigens Franz war nicht dabei, er gab seiner Daniela am 26. das "Ja-Wort".
Mit Beginn der Herbstproben konnten wir wieder zwei junge und einen jung gebliebenen Sänger begrüßen: Glauninger Simon, Stradner Ludwig und Schleifer Helmut, herzlich willkommen!
Bei der Jahreshauptversammlung am 18.3.2018 standen Neuwahlen auf der Tagesordnung: Sepp Haiden legte aus gesundheitlichen Gründen nach 21jähriger, verdienstvoller Tätigkeit seine Obmannfunktion zurück, Franz Josef Pauer übernahm nach einstimmiger Wahl diese Funktion. Sepp wurde Stellvertreter, Hans Hötzl Archivar. Die übrigen Vorstandsfunktionen blieben gleich.
Am 10.06. fand das diesjährige Regionssingen in Bierbaum a. A. statt. Auch wir nahmen mit 14 Sängern daran teil. Nächste Verpflichtung war die Teilnahme und Mitgestaltung des "Khünegger Landlebens" (16.09). Unser Höhepunkt des heurigen Arbeitsjahres war wieder die Veranstaltung "Wein + G'sang" am 01.12.18 in der Ottersbachhalle, diesmal mit Unterstützung des MGV Jagerberg, dem guten Moderator Wolfgang Pauer und den drei Streicherinnen. Guter Besuch (ca. 250 Anwesende) und wieder ein abwechslungsreiches Programm (traditionell - voklstümlich - modern). In diesem Rahmen wurden auch die Funktionäre Josef Haiden und Johann Greiner vom Steirischen SB geehrt.